Tiername: Elliot
Rasse: Cane Corso Mischling
Geschlecht: männlich/kastriert
Alter: geb. 1.10.2017
Größe/Gewicht: ca. 36 kg
im Tierheim seit: 21.10.18
Besonderheiten:

Unser Jungspund Elliot: Ein absolut liebenswerter Tunichtgut, gepaart mit viel Temperament und Kraft, jugendlichem Leichtsinn und unerschöpflicher Neugier. Elliot will die Welt sehen, unbekannte Dinge kennenlernen, sich viel bewegen und ausleben dürfen.
Er sucht jemanden, der ihn dabei an die Hand nimmt und ihm zeigt, dass er nicht immer all seine Kraft einsetzen muss, um ans Ziel zu kommen.
Gut zu wissen: Es gibt den wilden Elliot, der dem anderen Ende der Leine immer einen Schritt voraus ist, und es gibt den sanften, unglaublich freundlichen Elliot, der sich in sein Körbchen kuschelt und am liebsten alle Streicheleinheiten auf einmal haben möchte.

Elliot beherrscht die Grundkommandos und hat mittlerweile tolle Fortschritte gemacht in Sachen Leinenführigkeit. Er geht überwiegend sehr entspannt an der Leine und kennt auch die Schleppleine. Elliot fährt gerne im Auto mit, kann aber auch mal alleine zuhause bleiben. Katzen hat er zum Fressen gern, dafür hat er in seinem vorigen Zuhause Pferde kennengelernt.
Mit seinen Artgenossen versteht Elliot sich zur Zeit bedingt, er zeigt sich im direkten Kontakt stürmisch und aufdringlich, das kommt nicht bei jedem Hund gut an.
Sicherlich kann er noch viel dazulernen, was das Miteinander angeht, momentan sehen wir ihn aber eher als Einzelhund, der die volle Aufmerksamkeit seiner Besitzer genießen sollte.

Elliot hat momentan immer wiederkehrende Probleme mit seinen Augen, zweimal wurde er nun schon operiert, und nun wird es langsam besser. Leider müssen wir deshalb versuchen, den Kraftprotz irgendwie ruhig zu stellen, damit die Wundheilung nicht gestört wird, ein schier hoffnungsloses Unterfangen, denn Elliot hat Energie für eine ganze Football-Mannschaft.
Aus der Frustration heraus, die aus dem erzwungenen Bewegungsmangel hervorgeht, hat sich herausgestellt, dass Elliot, z.B. wenn er andere Hunde anbellt, sich in eine so hohe Erregungslage schaukeln kann, dass er aus dem Trieb heraus gegen seine Bezugsperson geht und dann auch schwer wieder von seiner ‘Mission’ abzukriegen ist.
Dieses Problem wird bei genügend Auslastung deutlich weniger werden, wenn nicht sogar verschwinden. Trotzdem stellt sein Potenzial in diese Richtung hohe Anforderungen an seine zukünftigen Besitzer, die sich unbedingt im Klaren darüber sein sollten, dass Elliot in diesen Modus geraten kann. Seinen Maulkorb kennt und akzeptiert Elliot.

Welche Rassen tatsächlich in Elliot stecken, ist nicht bekannt, bei Adoption ist in seinem Fall allerdings eine Vermietererlaubnis vorzulegen, da er einem optischen Schema entspricht, was schnell mit Vorurteilen behaftet sein kann.
Ebenso wünschen wir uns für Elliot, dass er eben nicht nur wegen seiner Optik gefällt, sondern als der individuelle und tolle Charakter gesehen wird, der er ist.

Auch wenn Elliot noch in die richtigen Bahnen geleitet werden muss, können wir uns sehr gut vorstellen, dass er ein angenehmer Gefährte wird, der seinen Zweibeinern nicht von der Seite weicht und sich große Mühe gibt, alles richtig zu machen. Er braucht eine klare Richtung, an der er sich gemeinsam mit seinen neuen Menschen entlanghangeln kann, sicher würde ihm auch ein Besuch in der Hundeschule gefallen.

Vielleicht kommen Sie mal auf ein Kennenlernen vorbei ?