Tiername: Joey
Rasse: Pekinesen – Sheltie – Mix
Geschlecht: männlich/kastriert
Alter: geb. Januar 2012
Größe/Gewicht: ca. 12kg
im Tierheim seit: 10.07.2018
Besonderheiten:
Gestatten, Joey, oder wie vom Pech verfolgt … Der kleine, aber dafür langgezogene Hundemann hat wirklich kein Glück. Er konnte nie lernen, mit Menschen oder anderen Hunden angemessen zu kommunizieren und wirkt deshalb nicht selten wie allein auf weiter Flur. Aber es ist noch nichts verloren, noch absolut gar nichts! Uns fehlt im Tierheim leider oft die Zeit, uns mit Joey auseinanderzusetzen.

Mit seinen Leuten kann Joey sehr nett, lustig und verspielt daher kommen, was schnell kippt und einen wütenden, um sich beißenden Kämpfer zum Vorschein kommen lässt.
Im Umgang mit Joey sind ausreichende Kenntnisse über Selbstschutz und die Körpersprache von Hunden essentiell, ebenso die Überzeugung, dass auch der wie ein Ninja attackierende Joey am Ende des Tages nur kommuniziert und dies nun mal, weil er schlicht und einfach ein Hund ist, anstatt mit Worten mit Taten zu tun pflegt.

Joey hat mehrere Themen, zeigt sich sozial-, status- und ressourcen-, speziell futteraggressiv motiviert und ist dabei einem nicht zu unterschätzendem Stress ausgesetzt, denn wenn man sich immer nur gegen alles und jeden verteidigen muss, macht das müde und traurig.
Zum Glück hat Joey eine liebevolle, feste Gassigängerin, die sich um ihn kümmert und ihn sogar bürsten darf, zu seinen Bedingungen.
Gegen seine Bedingungen benötigt man einen, besser zwei Maulkörbe, Handschuhe, Standhaftigkeit ebenso wie Verständnis und eine stabile Bürste, damit dabei niemand zu Schaden kommt, um es möglichst unmissverständlich auszudrücken.

Joey kennt den Kontakt mit seinen Artgenossen nicht und geht sofort auf Angriff. Eine Baustelle, auf der bei Spaziergängen gearbeitet werden sollte, aus der aber kein tolles Einkaufszentrum wird, sondern eher ein durchschnittliches Ein-Familien-Haus mit einem Einzelplatz für Joey, damit er seine wohlverdiente Ruhe hat.

Katzen und Kleintiere sollte ebenso nicht in Joeys neuer Bleibe leben, eine sehr souveräne Freigängerkatze, die ihm aus dem Weg geht bzw. sich auch mal zu behaupten weiß, wäre evtl. denkbar. Wir vermitteln Joey nicht zu Kindern. Joey kann alleine bleiben, macht nichts kaputt und fährt gerne Auto. An der Leine läuft er wie ein alter Hase und die Grundkommandos beherrscht er. Joey hält sich gerne mal draußen auf und ist mit einem dicken, langen Fell ausgestattet. Dieses bedarf übrigens einer aufwendigen Pflege, regelmäßiges Bürsten sowie Friseurbesuche müssen unbedingt trainiert und somit möglich gemacht werden.

Leider hat Joey aufgrund seines ehemaligen Übergewichts massive Probleme mit seinem Bewegungsapparat, die in Richtung Arthrose schließen lassen. Mal geht es mehr, mal weniger gut, bei uns bekommt er Schmerzmittel, ohne welches ein normaler Tagesablauf aufgrund von Joeys Beschwerden gar nicht mehr möglich ist.
Physiotherapie, unterstützende Fütterung, der richtige Liegeplatz und ein entsprechender Mix aus Bewegung und Ruhe sind für Joey also wichtig.

Joey muss zwingend ebenerdig wohnen und wünscht sich einen Garten zum Faulenzen.
Unser kleiner Joey, eine nicht zu verachtende Aufgabe für seine neuen Halter, die viel Zeit für ihn haben sollten, vor allem aber Durchsetzungsvermögen und das nötige Know-How, um mit Joey langfristig eine stabile Beziehung aufzubauen und mit ihm an seinen Mitbringseln aus der Vergangenheit zu arbeiten.
Wer fühlt sich angesprochen?