Tiername: Anton
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Alter: Oktober 2019
Größe/Gewicht: ca. 8 kg
im Tierheim seit: 08.02.2020
Besonderheiten:

Der Anton, unser kleiner Sorgenknirps. Als junger Hund kam Anton uns und hatte nicht viel Lebenserfahrung mit im Gepäck, deutlich zu spüren jedoch seine Unsicherheit und die allumfassende Frage, was man mit diesen komischen Zweibeinern denn eigentlich anfangen soll.

Anton ist ein von Grund auf gütiger, neugieriger Rüde, durch dessen Gene bestimmt so etwas wie ein Schnauzer oder Terrier gelaufen ist. Nix Genaues weiß man nicht, und so kann es sein, dass Anton sein ‚ganzes‘ Leben im Tierheim verbracht oder aber auch auf der Straße geboren ist.
Fakt ist, der sympathische, wuschelige Knirps kennt vieles einfach nicht und braucht jemanden an seiner Seite, der ihm zeigt, wie das Leben so spielt. Ihn nicht in Watte packen, wenn es ihm gruselt, aber auch dann behutsam auf ihn eingehen, wenn er Mist baut, das ist die Kunst im Umgang mit dem frechen Anton und irgendwo dazwischen die Mitte zu finden ist einfacher gesagt als getan.

Eine Vermittlung zur Probe ging leider schief, weil Anton sich verantwortlich fühlte und meinte, den Besucherverkehr und auch Familienmitglieder abregeln zu müssen. Nicht weil er es kann, sondern weil er dachte, dass er es muss. Anton diese Verantwortung abzunehmen benötigt Fingerspitzengefühl und idealerweise die Erfahrung, schon mal mit so einer Schissbux zusammengelebt zu haben.

Unabhängig davon ist Anton ein eigenständiger
Charakter, mal etwas in sich gekehrt und durch die Gegend schlendernd, mal etwas aufgedreht und stets davon begleitet, seine Umwelt genauestens unter die Lupe zu nehmen.
Mit seinen Artgenossen ist Anton bestens verträglich und konnte schon viele positive Erfahrungen mit verschiedenen Hundetypen sammeln. Seiner Zwingergenossen weinte er nicht nur einmal hinter her, wenn sie ohne ihn unterwegs war.

So können ein oder mehrere bereits vorhandene Hunde im neuen Zuhause Fluch oder Segen sein. Anton orientiert sich stark an seinem vierbeinigen Gegenüber und wenn das klappt, braucht er den Menschen nicht mehr so wirklich. Aus diesem Zustand heraus könnte er wieder in die Zuständigkeit abdriften und aus diesem Grund kann Anton auch durchaus als Einzelhund gehalten werden, wenn der Mensch an seiner Seite sich voll und ganz seiner Entwicklung widmet und ihm die große weite Welt zeigt.

Anton läuft klasse an der Leine mit, ist sicherlich an Katzen zu gewöhnen, entspannt sich in der Box und fährt schon ganz gut Auto. Gelegentlich ist ihm dabei übel, und gelegentlich passiert ihm zuhause mal ein Malheur, auch wenn er sein Geschäft wirklich lieber draußen verrichtet. Kinder und Trubel im neuen Zuhause schließen wir aus, damit Anton zur Ruhe kommen und ungestört lernen kann.
Alleine bleiben kann Anton mit vierbeiniger Gesellschaft, wirklich allein zu sein muss er noch üben. Er ist alterstypisch verspielt, lässt auch mal die Sau raus und kommt auf dumme Ideen, wenn die Langeweile anklopft.

Der kleine Mann befindet sich momentan auf einer Pflegestelle, in der er sich super in die bestehende Hundegruppe integriert hat und sich unter entsprechender Anleitung von seiner fröhlichen, aufgeweckten Art zeigt.
Umso mehr wünscht er sich nun schnell ein richtiges Zuhause, indem er verstanden und gefördert wird.
Wo darf Anton einziehen?