Hannes

Hannes wurde aufgrund eines Beißvorfalles vom Ordnungsamt als gefährlicher Hund

eingestuft, seine Haltung ist daher mit entsprechenden Auflagen verbunden.

 

Wir wollen die Zeit, die Hannes bei uns im Tierheim verbringt, dazu nutzen

ihn auf den Wesenstest vorzubereiten, um damit letztendlich die Befreiung von

den Auflagen zu erreichen. Dieses ist in Schleswig-Holstein möglich, für andere

Bundesländer gelten andere Regelungen.

 

Hannes zeigt sich bei uns als überaus liebenswerter Schäfi. Natürlich stresst ihn

der Aufenthalt im Zwinger sehr und er hat sich mit der Situation noch nicht abge-

funden. Er ist sehr unruhig und jammert den Menschen hinterher.

Von seinem vorherigen Halter wurde Hannes nur im Haus und Garten gehalten,

Spaziergänge fanden nur selten statt.

Bei uns wird er nun täglich ausgeführt und er bewegt sich prima an der Leine.

Er ist vor Freude immer ganz außer sich, wenn es endlich losgeht. Hannes ist sowieso

immer ganz aufgeregt, wenn sich jemand mit ihm befasst und er Aufmerksamkeit erhält.

Er vermisst einen Menschen für den er da sein kann.

 

Obwohl wir erfahren hatten, dass Hannes im Umgang mit anderen Hunden wohl

eher Probleme haben würde, konnten wir ihn, nachdem wir sein Verhalten auf

andere Hunde beobachtet hatten, bereits mit einem anderen Rüden im

Auslauf zusammen spielen lassen. Hannes zeigte keine Aggression und genoss

das Spiel mit Berker sichtlich.

 

Wir wünschen uns für Hannes, dass der Aufenthalt bei uns nicht zu lange dauert

und wir ganz schnell Menschen finden, die sehen, welch ein Schatz er ist und wie

viel Freude es macht mit ihm zusammen zu sein. Diese Menschen sollten in der Lage

sein, die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen bzw. gemeinsam mit Hannes den Weg gehen wollen,

diese Auflagen aufheben zu lassen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Mitbewohner sind,

für den Sie das Wichtigste auf der Welt sind, sollten Sie Hannes kennenlernen.

 

 

tl_files/Tierheim Luebbersdorf/Unsere Tiere/Hunde/Hannes 2-24.8.18.jpg

Zurück