Öffnungszeiten

Das Tierheim ist von Mittwoch bis Freitag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Samstag von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Möchten Sie uns außerhalb dieser Zeiten besuchen, vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin.

 

Telefonisch sind wir täglich von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter 04361-3884 für Sie erreichbar. 

Gassigänger sind täglich zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr herzlich Willkommen

Bitte um Spende

 

In diesem Jahr stellen die medizinischen Ausgaben für

unsere Schützlinge eine große finanzielle Belastung

für uns dar.

Wir mussten mehrere Operationen durchführen lassen und

hatten erhöhten Aufwand durch Medikamente für einzelne

Tiere, die spezielle Heilmittel benötigten.

 

In dieser Woche mussten wir nun auch noch Herbie operieren lassen.

 

Ihm ging es innerhalb weniger Tage plötzlich schlecht und er

bekam hohes Fieber. Untersuchungen brachten das Ergebnis,

dass er unter Harnsteinen litt. Eine sofortige Operation war

unumgänglich. Die Kosten hierfür betragen 950,- €.

 

 tl_files/Tierheim Luebbersdorf/Unsere Tiere/Hunde/Herbi 2.11.18.jpg

 

Die kleine Hündin Isabella hat ihn zur Tierklinik begleitet, denn sie

humpelte seit ein paar Tagen und mochte das rechte Hinterbein nicht

ansetzen.

 

Die Diagnose lautet: Kreuzbandriss. Auch diesen chirurgischen

Eingriff müssen wir durchführen lassen.

Die Kosten belaufen sich auf ca. 1.800 €.

 

tl_files/Tierheim Luebbersdorf/Unsere Tiere/Hunde/Isabella 31.10.18.jpg

 

Wir haben in diesem Jahr schon um Geldspenden gebeten und

die Erfahrung machen dürfen auf großherzige Menschen

zu treffen. Wir hoffen, dass uns auch bei diesem Aufruf geholfen

werden kann.

 

Vielen lieben Dank für Ihre Anteilnahme und Hilfe.

 

Spendenkonten:

 

bei Sparkasse Ostholstein

IBAN DE92 2135 2240 0051 0331 08

BIC NOLADE21HOL

 

bei Volksbank Plön

IBAN DE39 2139 0008 0000 5033 98

BIC GENODEF1NSH

 

 

Sollten Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, nehmen Sie

doch bitte Kontakt zu uns auf.

 

 

 

 

 

Der Tierschutzverein hatte zum „Fest der Bescherung“ eingeladen und viele

Tierfreunde waren der Einladung trotz des schlechten Wetters gefolgt. 

 

Wir haben uns sehr darüber gefreut und bedanken uns auf diesem Weg bei allen lieben Menschen, die uns so großzügig mit Futterspenden und weiteren Geschenken bedacht haben.

 

Ebenfalls bedanken wir uns bei den vielen freiwilligen Helfern für ihren nicht

nachlassenden Eifer und ihr Engagement für die Tiere.

 

 

Ihnen allen wünschen wir eine fröhliche und friedvolle Weihnachtszeit. Kommen Sie gut ins Neue Jahr und wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder.

Tannenbaumaktion

Tannenbaum im Futterhaus Stockelsdorf

 

Auch in diesem Jahr findet wieder die "Tannenbaumaktion" in den Futterhäusern in Oldenburg, Heiligenhafen, Neustadt, Stockelsdorf sowie im Fressnapf an der Lohmühle in Lübeck statt. An den Tannenbäumen hängen Wunschzettel der einzelnen Tiere, die die Kunden erfüllen können. Wir möchten uns ganz herzlich bei den teilnehmenden Geschäften sowie den Kunden bedanken, die dadurch unseren Tieren eine schöne Weihnachtszeit ermöglichen.

Spendenaufruf

Zur Zeit beherbergen wir in unserem Tierheim einige Hunde die sehr futtersensibel sind. Daher freuen wir uns derzeit besonderes über Futterspenden von "Josera Trockenfutter 15kg" der Sorten "Active Nature" und "Nature Energetic", außerdem "Rinti Sensible Gans und Kartoffel 800g". Natürlich helfen uns auch Geldspenden oder Futterhausgutscheine sehr dabei, den Tieren ein bekömmliches Futter bieten zu können.

Notfall Susi

Tiername: Susi
Rasse: Schäferhund-Mix
Geschlecht: weiblich/kastriert
Alter: geb. ca. 2006
Größe/Gewicht: ca. 19 kg
im Tierheim seit: 11.11.16
Besonderheiten:
 
 
Notfall Susi
 
In einem Tierheim gibt es von Zeit zu Zeit immer wieder Hunde, für die es nicht leicht ist, ein neues Zuhause zu finden. Sei es, weil sie alt oder krank sind, oder ein anderes, die Vermittlung erschwerendes Handicap haben.
Mit der Zeit werden diese Hunde dann irgendwann zu Notfällen. Einer dieser Notfälle bei uns ist Susi.
 
Die ca. 11-jährige Schäferhund-Mischlings-Hündin macht ihrer Herkunft alle Ehre. Sie verfügt über all die positiven Eigenschaften, die man den Schäferhunden nachsagt. Sie will den Menschen gefallen und ist sehr anhänglich. Sie zeigt eine große Bereitschaft zu lernen und ist dadurch leicht zu erziehen. Für ihr Alter ist sie noch extrem fit. Susi mag Ballspiele, läuft am Fahrrad und genießt lange Spaziergänge.
 
Susi verfügt aber auch über Eigenschaften, die wir Menschen nicht so sehr schätzen bzw. mit denen wir umzugehen wissen müssen. Diese zierliche Hündin besitzt einen ausgeprägten Jagdinstinkt, Katzen und andere Kleintiere sollten nicht in ihrem Zuhause leben. Mit Artgenossen ist sie bedingt verträglich. Bei unbekannten Personen und besonders Kindern ist sie unsicher. Ein bedeutender Charakterzug von Susi ist, dass sie einen Schutzinstinkt entwickelt, wenn man sie lässt. Man muss ihr von Beginn an klar machen, welchen Platz sie einzunehmen hat und worin ihre Aufgaben bestehen. Da Susi sich aber leicht korrigieren lässt, reicht eine verbale Zurechtweisung bereits aus.
 
Erwähnen sollten wir noch, dass Susi auf einem Auge blind ist. Für sie stellt das aber keine Beeinträchtigung dar. Außerdem ist sie extrem geräusch-empfindlich. Wenn Schüsse fallen, weil Jagdzeit ist oder die Bundeswehr ihre Manöver abhält, gerät diese Hündin unter Stress und ist selbst für einen Spaziergang nicht bereit, ihr Körbchen zu verlassen. Wir wissen leider nicht, welche negativen Erfahrungen sie diesbezüglich gemacht hat.
Wir sehen nur, dass sie sehr darunter leidet. Sie ist anfällig für Stress und neigt dann auch zu Übersprungshandlungen.
 
Susi ist bei uns zum Notfall geworden, weil sie mit ihren Charakterzügen unbedingt erfahrene Hundehalter braucht und ihr langsam die Zeit davon rennt.
 
Wir wünschen uns für Susi ein ruhiges Umfeld, bei Menschen, die ihr neben ausreichender geistiger Beschäftigung und sportlicher Betätigung auch das Gefühl von Sicherheit geben, das diese Hündin so sehr braucht.
 
Susi hat einen großen Teil ihres Lebens im Zwinger leben müssen, umso mehr wünschen wir uns für diese liebenswerte Hündin, dass sie endlich ihr Zuhause findet, bei Menschen, die ihr eine fortdauernde konsequente Erziehung mit viel Geduld und positiver Verstärkung bieten können. Susi wird es mit großer Anhänglichkeit und Treue zurückgeben.

Wir über uns

Tierschutzverein Oldenburg u. Umgebung e. V.

Der Tierschutzverein ist ein gemeinnütziger Verein, der sich allein aus Spenden und Beiträgen finanziert. Zunächst denkt man natürlich an Futterkosten, die im Tierheim anfallen. Viele Spenden aus den Futterboxen in den Supermärkten und auch aus anderen Betrieben erleichtern das Wirtschaften mit Futtermitteln sehr.


Viel mehr ins Gewicht fallen aber die Kosten für das Grundstück, den Erhalt und die immerwährende Instandhaltung der Gebäude sowie Gelder für Personal und Tierarzt. Diese Kosten können nicht durch ehrenamtliche Mitarbeit aufgefangen werden. Im Laufe eines Jahres kommen daher hohe Summen zusammen, die zu zahlen sind.


So ist es wichtig, dass für ein Tier, das bei uns aufgenommen wird, eine Abgabegebühr entrichtet wird. Oft wundern sich Tierfreunde, die ein Tier bei uns erwerben darüber, dass sie für ihren neuen Schützling zahlen müssen. Dabei wiegen diese Gebühren nicht annähernd auf, was der Verein an Aufwand betreibt, um einen möglichst angenehmen Aufenthalt zu sichern.

Das Personal im Tierheim ist stets um jedes einzelne Individuum bemüht. So werden z. B. ehrenamtliche Gassigänger stets mit großer Sorgfalt den jeweiligen Hunden zugeteilt, so dass Mensch und Hund gleichermaßen Freude am Miteinander haben.

Die Ehrenamtler spielen eine wichtige Rolle im Tierschutz. Zum einen, weil der Vorstand, nach außen fast unbemerkt, seine umfangreiche Arbeit ehrenamtlich verrichtet, zum andern, weil zahlreiche Besucher die Hunde emsig ausführen und unermüdlich mit den Katzen kuscheln. Bei Veranstaltungen, wie z. B. dem traditionellen Sommerfest, gibt es reichlich zu tun. Jede helfende Hand wird benötigt.

Auch bei der Vermittlung der Vierbeiner wird immer darauf geachtet, dass die Tiere gut in das neue zu Hause passen, so dass einer harmonischen Eingliederung in das neue Heim nichts im Wege steht.

Immer wieder müssen Fundtiere abgeholt und aufgenommen werden, ob es sich um Hund, Katze oder ein kleineres Wildtier handelt: der Tierschutz ist immer wieder in Sachen Rettung unterwegs. Das heißt für die Tierpfleger, ständig flexibel zu sein und nicht so genau auf die Uhr zu sehen, wenn es eigentlich Zeit für Feierabend wäre. Tierpfleger wird man also aus Berufung.

Neben den fest angestellten Pflegern haben wir einige Praktikanten und Auszubildende, die eine wertvolle Ergänzung für das Team darstellen.

Das Tierheim bietet ca. 20 Plätze für Hunde und bis zu 70 Katzen. Die Kleintierstation hat Platz für 20 Kleintiere.

Hunde und Kleintiere können auch in Pension gegeben werden. Dass wir regelmäßig die selben Tiere zur Pflege bekommen, spricht sicher für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

So sind wir Menschen bemüht, den Tieren gute Freunde in unserer Welt zu sein. Die Tiere geben uns auf ihre Weise ein Vielfaches zurück.

Wenn wir Ihr Interesse an unserem Verein wecken konnten, sind Sie gern gesehener Gast in unserem Tierheim in Lübbersdorf.

 

Engagierte Menschen gesucht!

Jeder, der unser Tierheim kennt, weiß, dass sich in den letzten Jahren dort viel getan hat. Es wurde qualifiziertes Fachpersonal eingestellt. Darüber hinaus konnten einige bauliche Neuheiten wie die Quarantänestation erstellt werden sowie das Hundehaus renoviert werden und vieles mehr.

 

Dies alles ist auch ganz toll und wir sind stolz auf das, was wir geschafft haben. Die Kehrseite der Medaille ist aber, das im Laufe der Jahre immer mehr Arbeit auf den Vorstand zugekommen ist, die nur schwer bewältigt werden kann, weil fast alle Vorstandsmitglieder voll berufstätig sind.

 

Wir rufen hier nun Menschen auf, die den Verein mit tatkräftiger Hilfe unterstützen möchten, vielleicht sogar bereit wären, einen Posten als Beisitzer im Vorstand zu übernehmen. Zu tun gibt es genug! Am schönsten wäre es, wenn diese Menschen neben Herz und Verstand auch über die Zeit verfügen würden, bestimmte Aufgaben wahrnehmen zu können, sowie über das Durchhaltevermögen, auch über einen längeren Zeitraum bei der Stange zu bleiben.

 

Wir erwarten also nicht wenig von unseren zukünftigen Kollegen, aber nicht mehr als wir von uns selbst erwarten!

 

Wer Interesse hat, vielleicht nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben, sich in einem Ehrenamt zu engagieren, ist bei uns eventuell an der richtigen Adresse. Bitte nehmen Sie Kontakt zum 1. Vorsitzenden, Herrn Claus-Peter Matthiensen, auf zwecks einem gegenseitigen Kennenlernen. Wir freuen uns auf Sie!